Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Maronde‘s Kunstverlag und Agentur GmbH, Sternenweg 4, D-21481 Lauenburg

1. Geltungsbereich

Maronde’s Kunstverlag und Agentur GmbH, nachstehend Anbieter genannt, führt die Bestellungen von Werken auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung bereit gehaltenen Bedingungen. Der Kunde kann den Text auf seinen Computer herunterladen oder ausdrucken. Von diesen Bedingungen abweichende Wünsche bzw. Regelungen werden vom Anbieter nicht anerkannt, es sei denn, diese werden schriftlich gesondert bestätigt.

2. Recht

Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des einheitlichen UN-Abkommens über den internationalen Kauf beweglicher Sachen (UN-Kaufrecht), und zwar auch dann, wenn aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird. Erfüllungsort der Leistung ist Lauenburg. Als ausschließlicher Gerichtsstand ist Lübeck vereinbart, soweit der Kunde ein Kaufmann im Sinne des HGB oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist. Der Anbieter ist allerdings berechtigt, auch an dem allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu klagen. Ist der Kunde Kaufmann, so muss der Kunde bei Weiterverkauf der Ware die deutschen Preisbindungsvorschriften beachten.

3. Preise

Die Lieferung erfolgt zu dem jeweils im Angebot ausgewiesenen Verkaufspreis (einschließlich gesetzlicher Mehrwertsteuer) zuzüglich der anfallenden Versandkosten. Bei Bestellungen über 100 Euro Warenwert liefert der Anbieter deutschlandweit versandkostenfrei.

4. Vertragsabschluss

Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch. Der Kaufvertrag über den oder die durch den Kunden ausgewählten Artikel wird geschlossen, wenn der Anbieter die Bestellung durch die Mitteilung über die Auslieferung bzw. Lieferung der Ware annimmt. Der Kunde ist verpflichtet, seinen Auftrag auf offensichtliche Schreib- und Rechenfehler sowie auf Abweichungen zwischen Bestellung, Bestätigung und Lieferung hin zu untersuchen. Etwaige Unstimmigkeiten sind dem Anbieter unverzüglich mitzuteilen.

5. Datenschutzhinweis

Bei einem Kauf werden personenbezogene Daten des Kunden (Name und Adresse o.ä.) an den Anbieter übermittelt. Die Verarbeitung und Speicherung dieser Daten erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG). Die Kundendaten werden nicht an Dritte weiter gegeben. Der Kunde hat das Recht, unentgeltliche Auskunft zu den zu seiner Person gespeicherten Daten zu erhalten. Er hat das Recht, seine Einwilligung in die Speicherung seiner Daten jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft zu widerrufen,

6. Lieferung

Als Logistikpartner für die Auslieferung werden ausschließlich die Deutsche Post DHL oder ein anderer Zustelldienst eingesetzt. Der Anbieter liefert an die vom Kunden angegebene Adresse. Bei Lieferung ins Ausland übernimmt der Kunde eventuell anfallende Steuern und Zölle sowie die Portokosten. Der Anbieter ist zu Teillieferungen berechtigt. Bei Eintritt besonderer Ereignisse ist eine Nachlieferung in angemessenem Zeitraum möglich. Sofern der Kunde Kaufmann ist, gehen alle Risiken und Gefahren der Versendung auf den Kunden über, sobald die Ware vom Anbieter an den beauftragten Logistikpartner übergeben worden ist. Wenn der Kunde Unstimmigkeiten zwischen Bestellung und Lieferung feststellt, soll er die Ware nicht weiter öffnen oder verbrauchen oder nutzen, da der Kunde andernfalls den dadurch entstehenden Wertverlust der Ware zu ersetzen hat.

7. Zahlung

Der Rechnungsbetrag ist sofort fällig, soweit kein anderes Zahlungsziel vereinbart wurde. Skontoabzug muss zuvor extra vereinbart sein. Der Kunde kann bezahlen per Überweisung auf das in der Rechnung angegebenen Konto. Befindet sich der Kunde in Zahlungsverzug, so kann der Anbieter während des Verzugs den gesetzlichen Verzugszinssatz von fünf Prozentpunkten über dem 3-Monats-Euribor verlangen. Die Ware bleibt Eigentum des Anbieters bis zur restlosen Bezahlung.

8. Gewährleistung

Der Anbieter gewährleistet, dass die Ware zum Zeitpunkt der Übergabe eine etwa vereinbarte Beschaffenheit hat bzw. frei von Sachmängeln ist. Das heißt, dass die Ware sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet oder sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen gleicher Art üblich ist und die der Kunde nach Art der Sache und/oder der Ankündigung vom Anbieter bzw. vom Hersteller erwarten kann. Eigenschaften der Ware nach Angaben des Anbieters, der Kennzeichnung oder der Werbung gehören gegenüber Unternehmern nur dann zur vereinbarten Beschaffenheit, wenn dies ausdrücklich im Angebot angegeben, durch den Anbieter schriftlich bestätigt oder in der Auftragsbestätigung gekennzeichnet ist.

9. Mängelrüge

Im Falle eines Mangels hat der Kunde nach seiner Wahl zunächst die gesetzlichen Ansprüche aus Nacherfüllung (Mängelbeseitigung oder Nachlieferung). Gelingt dies binnen zwei Monaten nicht, so hat der Kunde nach seiner Wahl das Recht zur Minderung des Kaufpreises oder des Rücktritts und Anspruch auf Schadensersatz und Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Die Nacherfüllung kann verweigert werden, wenn sie nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich ist. Der Rücktritt vom Vertrag ist ausgeschlossen, wenn der Mangel unerheblich ist.

10. Rücksendung

Nicht bestellte oder mangelhafte Ware ist unter Angabe von Gründen und genauer Angabe des/der falsch gelieferten Titel an den Anbieter zurück zu schicken. Die Rechnung muss der Ware beigelegt werden. Für Fehllieferungen oder mangelhafte Ware übernimmt der Anbieter die entstehenden Kosten; in allen sonstigen Fällen der jeweilige Besteller. Die Ware ist auf dem billigsten Wege zurück zu senden. Bei begründeten Reklamationen tauscht der Anbieter die falsch gelieferte oder mangelhafte Ware gegen einwandfreie Ware aus.

11. Mängelhaftung

Wenn der Kunde einen Mangel der gelieferten Ware nachweist, veranlasst der Anbieter in angemessener Nachfrist entweder eine Ersatzlieferung oder Beseitigung des Mangels. Der Anbieter haftet für verschuldete Schäden bei der Verletzung der vertraglichen Hauptpflichten und beim Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft der Ware. Darüber hinaus haftet er lediglich nach dem Produkthaftungsgesetz. Die Haftung für die Verletzung vertraglicher Nebenpflichten ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden durch den Anbieter oder seine Gehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde. Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung einer vertraglichen Hauptpflicht haftet der Anbieter für den typischerweise vorhersehbaren Schaden bis zur Höhe des Kaufpreises der bestellten Ware.

12. Widerrufsbelehrung

für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB: Das Widerrufsrecht gilt nicht für Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt wurden oder eindeutig auf persönliche Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind, die sich auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rücksendung eignen, bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Software, wenn der versiegelte Datenträger vom Kunden entsiegelt wurde.

Widerrufsrecht: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von vier Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit dem Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware. Der Widerruf ist zu richten an:

Maronde’s Kunstverlag und Agentur GmbH

Sternenweg 4, 21481 Lauenburg

Telefon: 0 41 53 / 5 99 08 49

E-Mail: maronde@t-online.de

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) heraus zu geben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur im verschlechterten Zustand zurück gewähren, müssen Sie insoweit Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf deren Überprüfung - wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurück zu führen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind zurück zu senden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von einem Monat nach Absendung Ihrer Widerrufserklärung erfüllen.

Ende der Widerrufsbelehrung

13. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzliche Regelung, die der unwirksamen Bestimmung nach Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt.

Stand: 01.11.2010.